JUH: Die ersten Notfallsanitäter in Niedersachsen


Gratulation zur bestandenen Prüfung: Martin Eickhoff, Kersten Enke, Dr. Uwe Lühmann (v. li.). Foto: Dr. Dag Danzglock/JUH

Gratulation zur bestandenen Prüfung: Martin Eickhoff, Kersten Enke, Dr. Uwe Lühmann (v. li.). Foto: Dr. Dag Danzglock/JUH

Hannover (JUH) – Sie sind in ihrem Beruf so etwas wie „alte Hasen” und in Sachen Rettungsdienst echte Profis. Dennoch haben sich Kersten Enke, Leiter der Johanniter-Akademie Bildungsinstitut Hannover, und Martin Eickhoff, Teamleiter Rettungsdienstausbildung im Johanniter-Landesverband Niedersachsen/Bremen, freiwillig zur Ergänzungsprüfung zum Notfallsanitäter gemeldet.

Vor allem Schulleiter Enke war es ein großes Anliegen, die Prüfung abzulegen: „Für die Idee des Notfallsanitäters setze ich mich schon seit mehr als zehn Jahren ein. Es war ein langer Weg bis zum neuen Gesetz. Deswegen war mir diese Prüfung eine echte Herzensangelegenheit.“

Für Enke und Eickhoff war die Situation ein echter Rollentausch. „Nach langen Jahren auf der Seite des Prüflings zu stehen – das ist ein interessantes Gefühl“, schildert Enke den Eindruck nach Bestehen der Prüfung. Dr. Uwe Lühmann, Rettungsdienstreferent vom Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport, überreichte den beiden Johannitern die Urkunden.

(Foto: Dr. Dag Danzglock/JUH)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?