Institut für alpine Notfallmedizin in Bozen


Bozen (rd.de) – Die Landesregierung in Südtirol hat die Weichen für ein Institut für alpine Notfallmedizin an der Eurac gestellt.

Das entsprechende Programm wurde gestern genehmigt. Laut Landeshauptmann Durnwalder kostet das neue Institut, das es ab 1. Oktober 2009 geben wird, dem Land pro Jahr rund 300.000 Euro. Mit der Leitung des Instituts wird Hermann Brugger betraut. „Südtirol sollte unbedingt den Begriff ‚Berg‘ besetzen, dass dieser eine Marke unseres Landes wird, deshalb ist die Eurac sicher der richtige Sitz für das neue Institut für alpine Notfallmedizin“, betonte Durnwalder.

Die Europäische Akademie Bozen (EURAC) ist ein innovatives Forschungs- und Weiterbil-dungsinstitut in Südtirol. Die EURAC errichtet nunmehr ein „Forschungsinstitut für Alpine Notfallmedizin“ in Bozen. Die Alpine Notfallmedizin ist ein Teilbereich der allgemeinen Notfallmedizin, der sich mit der epidemiologischen Erfassung, Diagnostik und Therapie von akut erkrankten Personen und Unfallopfern im alpinen Gelände befasst.

Projektziele sind die Durchführung von Forschungsprojekten auf dem Gebiet der alpinen Notfallmedizin, deren wissenschaftliche Publikation sowie die Organisation von wissenschaftlichen Seminaren, Workshops und Kongressen. Die Durchführung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Universität Innsbruck, dem Südtiroler Sanitätsbetrieb sowie den Rettungsdiensten.

Mehr Information: www.eurac.edu

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?