First Responder Symposium der Feuerwehren


3e2b7738baca5ab474f5b4cd79045117Mespelbrunn (pm) – First Responder der Feuerwehr trafen sich in Mespelbrunn zu einem Symposium. Die Firma ProMedic reiste mit Dozenten und Rettungswagen an.

ProMedic-Projektleiter Hans Steffler brachte neun Dozenten und zwei Rettungswagen nach Mespelbrunn mit und wurde dort vom Tobias Brinkmann und vom 1. Bürgermeister der Gemeinde Mespelbrunn, Erich Schäfer, willkommen geheißen.

In den Eröffnungsansprachen wurde der Umstand angesprochen, dass die Feuerwehren verstärkt als First Responder eingesetzt werden und das Thema der Fortbildung somit einen höheren Stellenwert erhält.

Fortbilden konnte man sich in Mespelbrumm zum Beispiel beim Vortrag von Dr. Marc A. Tichy über die Unfallkinematik. In seinem Vortrag machte er deutlich, dass es verschiedene Kollisionsarten gibt, ferner konnte er den Teilnehmern eindrucksvoll die Auswirkungen von Beschleunigung sowie die Kräfteeinwirkung auf den Körper vermitteln.

Projektleiter Hans Steffler setzte in seinem Vortrag klare Richtlinien für die Patientenbeurteilung. Das ABCDE-Schema wurde den Teilnehmern in verschiedenen Lektionen mit anschließenden praktischen Übungseinheiten erläutert. Immobilisation mittels StifNeck, Schaufeltrage oder Spineboard sowie ein Vortrag über bedrohliche Blutungen rundeten das Vormittagsprogramm ab.

Im zweiten Teil der Veranstaltung wurde den Teilnehmern in kleinen Gruppen, das ABCDE-Schema, die Immobilisation sowie die Versorgung von starken Blutungen erläutert. In Fallbeispielen konnten dann die Teilnehmer ihr erlerntes Wissen weiter verfestigen.

Gegen 17:00 Uhr endete die Veranstaltung in Mespelbrunn mit einem großen Lob an ProMedic, die diese Veranstaltung kurzfristig übernahm und mit einem sehr guten Referenten-Team angereist war. In fünf Praxisblöcken und Fallszenarien konnte für die Teilnehmer kurzweilig und mit einem fundierten Wissen, dass Thema der Traumaversorgung näher und beigebracht werden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?