Erstmals gemeinsamer Kurs für Notfallmedizin


Marburg (DRK) – Vom 02. bis 10. Oktober 2009 veranstaltete das Zentrum für Notfallmedizin am Universitätsklinikum Gießen und Marburg (UKGM), den „Marburger Kompaktkurs Zusatzbezeichnung Notfallmedizin“ zur Ausbildung von Notärztinnen und Notärzten für die Tätigkeit im Rettungsdienst.

Der Kurs, der seit 2002 in Marburg angeboten wird, wurde erstmals in einer Kooperation von UKGM, dem DRK Rettungsdienst Mittelhessen und der Akademie für ärztliche Fort- und Weiterbildung der Landesärztekammer realisiert. „Notärzte müssen schwierige Aufgaben in zeitkritischen Situationen ohne Hilfe durch andere Experten lösen. Durch die Zusammenarbeit dieser drei Einrichtungen bei der Notarzt-Ausbildung werden Synergien genutzt, die für unsere Kursteilnehmer eine hochwertige Ausbildung für ihre spätere Einsatztätigkeit sicherstellen“ erläuterte Dr. Clemens Kill, Kursleiter und Geschäftsführender Ärztlicher Leiter des Zentrums für Notfallmedizin.

Dreiundzwanzig Ärztinnen und Ärzte aus Hessen und zahlreichen anderen Bundesländern wurden in theoretischen Unterrichten und praktischen Trainingseinheiten umfassend in allen notfallrelevanten Aufgaben geschult. Den Abschluss bildeten zwei Rettungsübungen, bei denen mit Unterstützung durch die Feuerwehr Marburg-Cappel auch die Rettung eingeklemmter Unfallverletzter trainiert wurde.

Das Zentrum für Notfallmedizin ist eine fachübergreifende Einrichtung der Kliniken für Anästhesie, Innere Medizin, Unfallchirurgie und Kinderheilkunde. Es stellt die notärztliche Besetzung von insgesamt fünf notarztbesetzten Einsatzfahrzeugen in den Landkreisen Marburg-Biedenkopf und Gießen sicher. Weitere Arbeitsschwerpunkte sind die Durchführung von Aus- und Fortbildungsveranstaltungen sowie Entwicklungsarbeiten im Bereich der Notfall- und Rettungsmedizin.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?