Döpfer-Schulen empfangen EU-Ministerin


Schwandorf (pm) – Anlässlich des Besuches einer 12-köpfigen Delegation aus der chinesischen Provinz Henan fand am 28.6.2013 ein Empfang in der Schwandorfer „Kostbar“ statt. Ehrengast war unter anderem Bayerns Europaministerin Emilia Müller. Die Gäste aus dem Reich der Mitte lassen sich im Rahmen einer internationalen Kooperation an den Döpfer-Schulen zu Lehrkräften für Notfallmedizin ausbilden und lernen bei einem umfangreichen Besichtigungsprogramm das deutsche Gesundheitswesen kennen.

Hubert Döpfer, Träger der gleichnamigen beruflichen Schulen im Gesundheitswesen, ging in seinem Grußwort rückblickend auf die Entwicklung der gegenseitigen Beziehungen ein. Er hoffe, dass dieser erste Besuch einer größeren Delegation erst der Beginn einer langfristigen Zusammenarbeit sei, so Döpfer.

Europaministerin Emilia Müller ging in ihrem Grußwort auf die große wirtschaftliche Bedeutung der deutsch-chinesischen Wirtschaftspartnerschaft ein. Sie gab einen Überblick über die Zahlen und Fakten des Gesundheitsstandorts Oberpfalz. Emilia Müller dankte dem Gastgeber für dessen Innovationsgeist: „Die Oberpfalz gehört zu den innovativsten Standorten in Bayern.“

Im Juli 2013 reist dann eine kleine Delegation der Döpfer-Schulen nach China, um dieses erste Pilotprojekt auch formell zum Abschluss zu bringen.

(Foto: Döpfer-Schulen)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?