CISM: Helfer helfen Helfern


Neue „Psychosozialen Ansprechpartner“ (von links nach rechts): Helmut Langosch (BRK-Rettungsdienst und Fachdienstführer Notfallnachsorge der BRK-Bereitschaften), Stefan Stocker (Feuerwehr und Krankenpflege), Daniel Bechtel (Bergwacht im BRK und Teamleiter des CISM-Teams BGL), Angela Kasztner (Kriseninterventionsteam Augsburg), Thomas Pfnür (Feuerwehr), Suzy Wagner (Bundeswehr), Michael Dohle (Ausbildungsleiter) und Sandra Huber (THW und Krankenpflege).

Neue psychosoziale Ansprechpartner (von links nach rechts): Helmut Langosch (BRK-Rettungsdienst und Fachdienstführer Notfallnachsorge der BRK-Bereitschaften), Stefan Stocker (Feuerwehr und Krankenpflege), Daniel Bechtel (Bergwacht im BRK und Teamleiter des CISM-Teams BGL), Angela Kasztner (Kriseninterventionsteam Augsburg), Thomas Pfnür (Feuerwehr), Suzy Wagner (Bundeswehr), Michael Dohle (Ausbildungsleiter) und Sandra Huber (THW und Krankenpflege).

Berchtesgadener Land (BRK/ml) – Die ehrenamtlichen Helfer des CISM-Teams Berchtesgadener Land haben sich in einem 104-stündigen Lehrgang erfolgreich zum „Psychosozialen Ansprechpartner“ qualifiziert.

Da es bei ihrer Arbeit um das Wohl der eigenen Kollegen in der Feuerwehr, im Rettungsdienst, beim THW oder in der Bergwacht geht, haben die Freiwilligen viel Zeit und Kraft in die Ausbildung investiert. Critical Incident Stress Management (CISM) oder Stressbearbeitung nach belastenden Ereignissen (SbE) ist eine speziell auf traumatisierte Einsatzkräfte zugeschnittene Betreuung.

„CISM bedeutet hauptsächlich Prävention, um Helfern konkrete Anleitungen zur kompetenten Selbsthilfe nach besonders belastenden Einsätzen innerhalb ihrer Organisation zu geben“, erklärt Teamleiter Daniel Bechtel von der Bergwacht Ramsau. Die erweiterte Ausbildung zum „Psychosozialen Ansprechpartner“ ist in einem Eckpunkteentwurf verankert, den das Generalsekretariat des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) zur Rahmenkonzeption Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) erstellt hat. Bechtel: „Der Kurs fand an Wochenenden, jeweils von Freitag bis Sonntag statt und stellte eine enorme zusätzliche zeitliche Belastung für unsere Mitglieder dar.“

Bei einer Abschlussprüfung im Januar 2009 mussten die Teilnehmer ihre erweiterten Fähigkeiten und Kenntnisse schriftlich, mündlich und bei praktischen Übungen unter Beweis stellen; „mit großem Erfolg“, meint Kursleiter Michael Dohle, der den Freiwilligen umfangreiches Wissen zu Präventionsschulungen, Einzelgesprächstechniken, Gruppeninterventionstechniken sowie zu den Themen Einsatzplanung und Durchführung, Psychotraumatologie, Führungskräfteberatung, Sucht und Arbeitsschutz vermitteln konnte. Dohle bildet seit vielen Jahren aus und ist anerkannter „Course Instructor“ der ICISF (International Critical Incident Stress Foundation), stellvertretender Landesfachdienstführer für Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) der BRK-Bereitschaften und verantwortlich für die CISM-Arbeit in Bayern. „Wir sind stolz, dass alle Absolventen die schwere Prüfung in allen Teilen erfolgreich abgeschlossen haben und einen so hohen Ausbildungs- und Wissensstand besitzen“, freut sich Helmut Langosch, Fachdienstführer für Notfallnachsorge der BRK-Bereitschaften im Landkreis.

Die kostenintensive Ausbildung wurde durch den BRK-Kreisverband finanziell unter Einsatz von Spendengeldern ermöglicht. „Da die Betreuung von traumatisierten Kollegen hohe Anforderungen stellt, ist ein guter Ausbildungsstand unverzichtbare Grundlage für die Arbeit im CISM-Team“, erklärt Langosch. Der Kurs wurde daher nach den strengen Ausbildungsrichtlinien des DRK durchgeführt und ist von der ICISF anerkannt, zertifiziert und somit auch international anerkannt.

Die Mitglieder des CISM-Teams verstehen sich als kollegiale Ansprechpartner und sind selbst im Rettungsdienst, bei der Feuerwehr, im Technischen Hilfswerk, bei der Bergwacht, in der Krankenpflege oder bei der Bundeswehr tätig. Sie kennen daher das gesamte Umfeld, dem die Kollegen ausgesetzt sind und können Zusammenhänge aus eigener Erfahrung besser nachvollziehen. Bechtel: „Ein Feuerwehrler kann nun mal einem Feuerwehrler am besten beistehen, ein Rettungsdienstler einem Rettungsdienstler.“ Das CISM-Team kann nach belastenden Einsätzen rund um die Uhr über die Rettungsleitstelle Traunstein  angefordert werden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?