Bremerhavener Akademie für Rettungsdienst geplant


Bremerhaven (BF) – Der Senat stimmt der Umstrukturierung der Feuerwehrausbildung für das Land Bremen zu. Während die Landesfeuerwehrschule geschlossen wird, steht dem Aufbau einer Bremerhavener Akademie für den Rettungsdienst nichts entgegen.

Nach dreijähriger inhaltlicher Diskussion zur zukünftigen Ausbildung bei den Feuerwehren in Bremerhaven und Bremen hat heute der Senat die abschließende Entscheidung getroffen. Die Landesfeuerwehrschule wird Ende des Jahres geschlossen, zukünftig werden die Feuerwehrleute der Berufsfeuerwehren an den Standorten in Bremen und Bremerhaven durch die Feuerwehren selbst ausgebildet. Die ehrenamtlichen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren werden Ihre Ausbildungen in Kooperation mit dem Land Niedersachsen an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz, u. a. am Standort in Loy, durchführen.

Die bisher ebenfalls an der Landesfeuerwehrschule in Bremerhaven durchgeführte Rettungsdienstausbildung verbleibt in Bremerhaven. Die zentrale Rettungsdienstausbildung für alle Feuerwehrangehörigen im Land Bremen wird zukünftig an der neu aufzubauenden „Bremerhavener Akademie für den Rettungsdienst“ bei der Feuerwehr Bremerhaven durchgeführt. Diese Akademie wird aber auch Dritten zur Verfügung stehen, die von der hohen Ausbildungsqualität der Feuerwehr im Rettungsdienst profitieren können. Integriert wird die Bremerhavener Akademie für den Rettungsdienst in den bestehenden Wirtschaftsbetrieb Rettungsdienst, der 2009 gegründet wurde.

„Mit dem Verbleib der zentralen rettungsdienstlichen Ausbildung in Bremerhaven werden auch weiterhin Landesaufgaben in Bremerhaven verbleiben. Mit der neuen „Bremerhavener Akademie für den Rettungsdienst“ werden wir die hohe Qualität in der Rettungsdienstausbildung sichern und können diese Ausbildung auch Dritten anbieten. Insgesamt ist die jetzige Lösung unter finanziellen und qualitativen Gesichtspunkten eine zukunftsweisende Entscheidung“, so der Dezernent der Feuerwehr, Stadtrat Jörn Hoffmann.

Mit dem Aufbau der neuen Akademie wird sofort begonnen. Die ersten Lehrgänge werden ab 2013 angeboten.

„Derzeit befinden wir uns noch im Genehmigungsverfahren für die staatliche Anerkennung durch die Senatorin für Bildung, Wissenschaft und Gesundheit. Diese staatliche Anerkennung ist notwendig, damit die zweijährige Ausbildung zum Berufsbild „Rettungsassistent“ bei uns durchgeführt werden kann. Mit einem positiven Ergebnis rechnen wir im Sommer 2012″, so Stadtrat Hoffmann weiter.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?