Bocholt: NotSan-Prüfung an der Feuerwehr- und Rettungsdienstakademie


Bocholt (rd.de) – An der Feuerwehr- und Rettungsdienstakademie Bocholt haben in den letzten Tagen 29 Rettungsassistenten erfolgreich ihre Ergänzungsprüfung zum Notfallsanitäter abgelegt. Es handelte sich dabei um die erste Ergänzungsprüfung im Sinne des Notfallsanitäter-Gesetzes (NotSanG) in Nordrhein-Westfalen.

„Die Feuerwehr- und Rettungsdienstakademie Bocholt hat seit dem 25. September 2014 an drei Terminen insgesamt 31 Rettungsassistenten mit mindestens fünfjähriger Berufserfahrung geprüft“, teilte auf Nachfrage von www.rettungsdienst.de der stellvertretende Leiter der Feuerwehr Bocholt, Thomas Deckers, mit. Die Prüfungen hätten jeweils einen Umfang von zwei Tagen gehabt und seien unter Anwesenheit eines Behördenvertreters durchgeführt worden. Zwei Rettungsassistenten hätten die Prüfung noch nicht bestanden. Die letzten Prüfungen fanden laut Deckers am heutigen Donnerstag (02.10.2014) statt.

Die in Bocholt durchgeführten Prüfungen sorgten in Nordrhein-Westfalen für Aufsehen und Diskussionen. Grund waren widersprüchliche Auskünfte des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministeriums und des Städtetages im Laufe der letzten Woche. So hatte das Gesundheitsministerium am Mittwoch (24.09.2014) den Bezirksregierungen schriftlich mitgeteilt, dass Ergänzungsprüfungen nach Paragraph 32 Abs. 2 Satz 1 NotSanG zu erfolgen hätten und die Bezirksregierungen zuständig seien. Aufgrund dieser Aussage hatte die Akademie tags drauf (25.09.2014) die ersten Prüfungen unter Beteiligung der zuständigen Bezirksregierung angesetzt.

Am vergangenen Montag (29.09.2014) wies dann der Städtetag NRW darauf hin, dass die Finanzierung von Ausbildungen und Ergänzungsprüfungen im Zusammenhang mit dem NotSanG noch ungeklärt seien. Insgesamt scheinen Kosten in Höhe von rund 80 Mio. Euro jährlich im Raum zu stehen. Wer diese zu tragen hat, ist noch ungeklärt. Die Kommunen wollen keinesfalls den „Schwarzen Peter“ erhalten und warnen daher in ihrem Schreiben alle Mitgliedsstädte: „Ein Beginn von Ausbildungen oder die Abnahme von Prüfungen durch Kommunen sollte daher unverändert vermieden werden, um ein Anerkenntnis kommunaler Zuständigkeiten auszuschließen.“ Ausnahmen bilden gemäß der Erlasslage des Gesundheitsministeriums NRW jedoch die Prüfungen der Rettungsassistenten mit mehr als fünf Jahren Berufserfahrung. Somit feierten zu diesem Zeitpunkt in Bocholt bereits die ersten Notfallsanitäter ihre erfolgreich bestandene Prüfung.

(02.10.2014)

One Response to “Bocholt: NotSan-Prüfung an der Feuerwehr- und Rettungsdienstakademie”

  1. Jörn on Oktober 3rd, 2014 09:11

    Verkehrte Welt!

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?