Bessere Kommunikation mit gehörlosen Patienten


Lauf an der Pegnitz (ASB) – Notärzte, Rettungsassistenten, Rettungssanitäter und alle Interessierten haben jetzt die Möglichkeit, die Kommunikation mit hörbehinderten und gehörlosen Patienten zu erlernen.

Die ASB Schulen Bayern in Lauf an der Pegnitz (Mittelfranken) bietet jetzt Lehrgänge an, um die Kommunikation mit hörbehinderten und gehörlosen Patienten zu verbessern. Obwohl in Deutschland 14 Millionen Hörgeschädigte leben, sei die ASB-Landesschule in Lauf bundesweit die einzige Einrichtung, in der Einsatzkräfte des Rettungsdienstes auf diese Behinderung vorbereitet würden, teilte die Schule mit.

„Die Kursteilnehmer sollen hier in erster Linie ihre Scheu verlieren“, sagt die Dozentin Judit Nothdurft. „Wenn sie immer den Blickkontakt zum gehörlosen Patienten halten, deutlich sprechen und viele Gesten benutzen, ist schon viel gewonnen.“

Die Rettungsfachkräfte erlernen das Fingeralphabet sowie grundsätzliche und medizinische Gebärden. Im Anschluss wird das Wissen dann in der SanArena, dem Trainingsparcours der Schule, in realitätsnaher Umgebung eingeübt – gemeinsam mit gehörlosen Testpatienten.

(Foto: ASB Bayern)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?