Bergwacht Harz absolvierte Winterrettungslehrgang


Goslar (DRK) – Einen Winterrettungslehrgang absolvierten jetzt erfolgreich neun ehrenamtliche Mitarbeiter der Bergwacht Harz aus Niedersachsen. Die Bergwacht ist im Bereich des DRK-Kreisverbandes Goslar ein so genannter Fachdienst und setzt sich aus sechs Bergwachtgruppen zusammen. Sie ist zudem die nördlichste Bergwacht Deutschlands.

„Der jetzt durchgeführte 45-stündige Lehrgang wurde erstmals hier vor Ort auf dem Bocksberg in Hahnenklee durchgeführt und ist speziell für das Mittelgebirge zugeschnitten“, so Detlef Jahn, Technischer Leiter der Bergwacht Harz. „Bisher fuhren wir dafür immer in die Alpen.“

Themen des Lehrgangs waren unter anderem die Ski- und Gerätepflege, winterspezifische Verletzungsmuster und Krankheitsbilder, Orientierung im Gelände, Sicherungstechniken im winterlichen Gelände sowie der Umgang mit Akja, einem so genannten Rettungsschlitten.

Um zur Prüfung zum Winterrettungslehrgang zugelassen zu werden, musste jeder Teilnehmer am ersten Tag des Lehrgangs bereits eine Eignungsprüfung „Skitechnik“ ablegen.

Den Abschluss des Lehrgangs bildeten eine theoretische und eine praktische Prüfung unter den Augen der sieben ebenfalls ehrenamtlichen Sanitäts- und Bergwachtausbilder sowie eines Notarztes.

Unterstützung bei der Durchführung des Lehrgangs erhielt die Bergwacht durch das Team von „Erlebnis Bocksberg“ aus Hahnenklee, die Örtlichkeiten zur Verfügung stellten und auch den Lehrgang organisatorisch unterstützten.

(Foto: Bergwacht Harz)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?