BBK und HAW Hamburg schließen Kooperation


Bonn/Hamburg (BBK/HAW) – Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) und die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) haben am Freitag (24.01.2014) eine Kooperation beschlossen.

In Hamburg unterzeichneten Christoph Unger, Präsident des BBK, und HAW-Präsident Prof. Dr. Michael Stawicki einen entsprechenden Vertrag.

Gestaltet wird die Zusammenarbeit konkret zwischen der BBK-eigenen Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) und der Fakultät Life Sciences der HAW Hamburg.

„Planen und Entscheiden“, „Forschen und Entwickeln“ sowie „Konstruieren und Testen“ sind Kompetenzen, die die Fakultät Life Sciences am HAW-Campus in Hamburg-Bergedorf den Studierenden in den Studiengängen „Hazard Control“ (HC) sowie „Rescue Engineering“ (RE) vermitteln. Mit mehr als 400 Studierenden werden in diesem Fachbereich die künftigen Führungskräfte im Rettungswesen, im Bevölkerungsschutz sowie in der Gefahrenabwehr ausgebildet.

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe werde fortan den Lehrenden und Studierenden dieses Fachbereichs zur Seite stehen, teilte die Behörde mit.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?