Ausbildungsjahr schließt mit Einsatzübung ab


Lich (DRK) – Zum Abschluss ihres praktischen Ausbildungsjahres auf der Rettungswache fand für acht Rettungsassistenten im Praktikum eine Einsatzübung statt.

Organisiert und vorbereitet hatten die Übung ihre Verantwortlichen Lehrrettungsassistenten, die beim DRK Rettungsdienst Mittelhessen im Bereich Gießen tätig sind.

Ziel der Übung war, zum Abschluss der praktischen Ausbildung ein größeres Schadensereignis durchzuspielen und damit für die Tätigkeit als Rettungsassistent zu trainieren. Fazit der Übungsleitung: Alle Auszubildenden sind in der Lage, nach Abschluss des praktischen Jahres in verantwortlicher Position auf dem Rettungswagen eingesetzt zu werden.

Für die Übung hatte die Bereitschaftspolizei Lich ihr Gelände zur Verfügung gestellt. Als Szenario wurde ein Verkehrsunfall gestellt: Ein PKW Fahrer erlitt einen Herzinfarkt und fuhr in ein Passantengruppe hinein – insgesamt waren sechs schwer bis mittelschwer Verletzte zu versorgen.

Fünf Rettungswagen, zwei Notarzteinsatzfahrzeuge, ein Intensivtransportwagen, sowie Leitungsfahrzeuge des Landkreises waren an der Übung beteiligt. Neben den acht Auszubildenden wirkten auch vier Absolventen eines Freiwilligenjahres sowie hauptamtliche Kräfte des DRK Rettungsdienstes Mittelhessen an der Übung mit. Auch das DRK Gießen unterstützte die Übung personell durch Notärztin und Leitenden Notarzt: Ihr Schminktrupp übernahm die realistische Unfalldarstellung

One Response to “Ausbildungsjahr schließt mit Einsatzübung ab”

  1. Thomas Knüppel via Facebook on Juni 15th, 2012 12:03

    Eine “nette” Idee.. wenn auch bei der Anzahl der vor Ort befindlichen Rettungsmittel ein wenig unrealistisch?

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?