3000 Teilnehmer bei ITLS Germany


Von links: Ärztlicher Kursleiter Thomas Zugck, die 3000. Teilnehmerin Christina Schaberg und Vorsitzender von ITLS Germany e. V. Mike Sommerfeld. Foto: ITLS Germany e. V.Heide (RKiSH) – Das deutsche Programm zur standardisierten Traumaversorgung gibt sein 6. Jubiläum bekannt und hat den 3000. Teilnehmer bei einem Advanced Kurs an der Rettungsdienst Akademie der RKiSH (Rettungsdienst Kooperation in Schleswig-Holstein) in Heide begrüßt.

Bei der 3000. Teilnehmerin handelt es sich um Christina Schaberg, die als Rettungsassistentin auch bei der RKiSH tätig ist.

Somit hat sich die Zahl der Kursbesucher in knapp einem Jahr abermals um 1000 Teilnehmer erhöht. Dies zeigt einmal mehr, dass dieses Programm in Deutschland zur festen Institution der präklinischen Notfallversorgung geworden ist und immer mehr flächendeckende Anwendung findet.

Die Teilnehmer unserer Kurse kommen aus allen Bereichen der Notfallmedizin: Notärzte, Rettungsassistenten und Rettungssanitäter, Personal von Feuerwehren und der Polizei, Soldaten mit sanitätsdienstlicher Ausbildung, First Responder, sowie Mitarbeiter des Katastrophenschutzes.

Somit kann jedes Personal, welches mit verletzten Patienten in Kontakt kommt, nach einheitlichen Einschätzungen und Vorgehen seinen Teil dazu beitragen, die Sterblichkeit und Behinderungsrate von Traumapatienten zu senken und damit eine nahtlose professionelle Versorgung gewährleisten.

Derzeit kann man deutschlandweit an 18 Standorten und über 50 Kursangeboten pro Jahr in zertifizierten Advanced oder Basic Kursen die Strategien der präklinischen Traumaversorgung auf Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse erlernen.

Weitere Informationen und Kontakt unter http://www.itrauma.de.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?